Gerösteter Weinbergpfirsich mit Lavendel - Marmelade

Oder auch abgekürzt: GWML XD


Vom Markt habe ich wunderbare Weinbergpfirsiche aus Weinbergen im Taunus bekommen. Die waren so reif und perfekt! Die musste ich zumindest für eine Weile haltbarer machen (für die Ewigkeit ist eh nicht möglich, vorher snack ich alle weg ;b).

Ich hatte noch jede Menge aromatischen Lavendel aus dem Garten meiner Stiefoma von letztem Jahr. Den hatte ich überall in der Wohnung zum einen einfach nur zum Trocknen, zum andren auch für den tollen Duft aufgehängt gehabt.

Und meine Schüssel riecht immer noch!


Den habe ich dann erstmal geputzt, d.h. die Blüten von den Stielen entfernt (die Stiele aber nicht wegschmeißen, die eignen sich prima zum Aromatisieren von Frostings, einfach in der Milch kochen lassen). Mein Wohnzimmer hat dabei geduftet wie ein Lush Geschäft

Roast, my Minions!


Um den Pfirsichen dann noch mehr Geschmack zu geben, habe ich sie vorm Marmeladekochen noch im Ofen mit Butter, Honig und schon Lavendel geröstet. GANZ WICHTIG: Einen Extra-Pfirsich zum Probieren nachm Rösten. Mit 'nem Kleks Sahne und etwas von dem entstandenen Sirup - HIMMLISCH! Gaumensex wie der Rose so schön sagt

Roasted Peaches, Done!


Und schau dir dieses perfekte Altrosa an Ich liebe Pfirsiche

Ganz wichtig beim Kochen: Viele Fotos posten XD


So! Nun genug Blabla (ist ja ätzend, wenn man doch eigentlich nur Fotos und ein Rezept will oO).

Zutaten für 4 Gläser à 290g
Zubereitung
·         1,5kg Weinbergpfirsiche / Plattpfirsiche
·         500g 3:1 Gelierzucker (am besten den von Südzucker)
·         7EL Lavendelblüten
·         120g Butter
·         Etwas Honig
·         Prise Salz
1.       Alle Pfirsiche auf ein Blech mit einem TL  Butter drauf verteilen.
2.       Etwas Honig drüber träufeln und 3EL Lavendelblüten drauf verteilen
3.       1 Std. bei 120°C im Ofen rösten
4.       Nach dem Rösten kurz auskühlen lassen und dann einfach den Kern entfernen
Und ganz wichtig: Einen mit Sahne probieren
5.       Pfirsichmasse abwiegen und entsprechende Menge 3:1 Gelierzucker zugeben (bei mir war es nach’m Rösten noch 1,2kg)
6.       Restliche Lavendelblüten und die Prise Salz hinzugeben und nach Packungsanweisung kochen lassen.
7.       Abschmecken, ob der Lavendelgeschmack noch zu wenig ist. Es muss heiß eklig seifig schmecken, damit’s kalt noch intensiv genug ist. Aber das ist Geschmackssache.
Gelierprobe!
8.       In sterilisierte Schraubgläser füllen und Fotos für’s Social Media machen




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Und was meinst du? =)

Neues Altes Anfang
© Linda | Powered by Blogger