Cross-Posting

Als ich den Begriff zum ersten Mal gehört habe, musste ich an Cross-Dressing denken  Nein, damit hat der Begriff nix zu tun, sondern mit dem Blogger-Problem: Wie man seine Posts über die diversen Social Media Plattformen teilt, ohne zu viel Aufwand und Dopplungen zu haben.



Ein guter Blogger hat nicht nur einen tollen Blog mit tollen Artikeln, nein, heutzutage gehört da noch ein ganzes Media-Kit mit Followern auf jeder Social Media Seite dazu.

Und wie soll man Google +, die Facebook Fan Seite, den Twitter Account und den ganzen andren Kram jetzt unter Kontrolle halten und dass nicht ein Facebook Post 3x getwittert wird? Juhu, blog lovin und blog connect ziehen sich das Feed automatisch, 2 weniger zu babysitten!

Für den Relaunch hab ich mich da gerade voll durchgewurschtelt. Und Heureka! Ich habe eine Lösung gefunden: ifttt.com
Yippieh!

ifttt steht für "if this then that", was so viel heißt wie "wenn dies, dann das". Also wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt, soll darauf ein bestimmtes Ereignis folgen. Und auf's Cross-Posting angewendet: Wenn du einen neuen Post auf deinem Blog erstellst, dann soll der auf der Facebook Fan Page gepostet werden.

http://ifttt.com


Auf der Seite legst du (nach dem Anmelden und dem ganzen Kram) für deine Ereignisse Rezepte an. Es gibt schon viele Rezepte von anderen Usern (oh my Gosh! Es gibt ja wirklich für fast alles welche!) und man hat viel Spaß beim browsen, aber zurück zu dem Social Media Thema 

Auslöser auswählen mittels hilfreicher Bildchen


Die Rezepte muss man für jede Aktion einzeln festlegen, es geht nicht, dass man das Instagram Bild direkt auf Facebook, Twitter und Google + veröffentlicht. Dafür musst die jeweils ein Rezept mit Instagram->Facebook, Instagram->Twitter und Instagram->Google+ anlegen.

Aktion auswählen geht genauso


Apropos Google +: Der Dienst wird leider noch nicht direkt von ifttt.com unterstützt, ABER durch einen kleinen Trick, kann man auch dort seine bestimmt ganz wichtigen Inhalte teilen. Dazu braucht man einen Buffer Account.

Bei Buffer kann man bis zu 3 Social Media Accounts (kostenlos, für Geld mehr) verbinden und über Buffer dann gleichzeitig auf diesen Kanälen posten. Dazu gehören Facebook + Gruppen + Fanpages, Twitter und Google+ + Seiten.  Pinterest ist gerade in der Beta-Testphase und von mehr weiß ich leider nicht.

Zum Glück gibt es clevere Menschen,
die clevere Rezepte veröffentlichen :D


Hat man nun einen Buffer Account, kann man für Google+ ein Rezept anlegen, zum Beispiel, wenn man auf Instagram postet, dass das ÜBER Buffer auf die Google+ Seite gepostet wird. Kompliziert? Und wie! Deswegen hab ich dann den ganzen Google+ Mist auch wieder gelöscht  Aber ehrlich, das ist die beste Lösung, die ich hier gefunden habe...

Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte, da ich ja echt vor Kurzem vor demselben Problem stand  Wenn es irgendwelche Unklarheiten, Fragen, Ergänzungen und natürlich auch gerne Lob gibt, dann lass es mich bitte wissen, damit die späteren Leser davon profitieren können 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Und was meinst du? =)

Neues Altes Anfang
© Linda | Powered by Blogger