Linda war einkaufen und hat gekocht ^^

So, da ich ja heute eh meinen Eimer nicht verlassen kann und lernen in diesem Zustand eh nix bringt, kann ich ja auch was bloggen ;)



Also, was gibt's zu berichten:

Meine absoluten neuen Suchtmittel sind ein Mango-Lassi (indisches Joghurtgetränk mit Mangogeschmack, ohne iwelche komischen Gewürze, falls ihr das denkt ) und getrocknete, gezuckerte Mangostreifen aus meinen Lieblingsasiamarkt!





















Dann habe ich mal wieder in meinem Lieblingsasiamarkt in Lautern eingekauft. Das ist der kleinere von den beiden, auf die man trifft, wenn man beim Müller in der Stadt die Straße rechts reingeht. Er wird von einer Frau betrieben (auch Asiatin, eventuell sogar Japanerin). Die ist sau nett und gibt mir auch immer ganz viele Tipps .
Mein Einkauf besteht aus (von links nach rechts): Mangostreifen, Dashi-Instandpulver (Fisch-Fond), Sushireis und 3 verschiedene Nudelsuppen (die blauen sollen sehr köstlich sein). Und dann noch eine Kochbanane, 2 Süßkartoffeln, Instant-Reispudding (10 Köstlichkeiten heißt der... ist aber nicht mein Fall vll liegts aber auch daran, dass ich ihn heute auf 2 Wegen kosten durfte ), grünem Tee (der heißt Gunpowder ) und etwas schwarzer Tee mit Zitrone - Getränk.


Cooking

Ich habe gekocht: Ichigo-Daifukus, Tamagoyaki, ganz viele Onigiris und auch etwas nichtasiatisches, aber dazu später



Ichigo-Daifukus

Zuerst habe ich Mochi (einen Teig aus stinkigem Klebreismehl) gemacht. Bei youtube habe ich eine super japanische Kochshow (Cooking with the Dog) gefunden, und mir da die Machweise erklären lassen. Voll süß gemacht dort, der Sprecher sagt immer vor jedem Schritt "Let's make/do..."
Mit dem Teig hab ich dann Erdbeeren, die mit einer Schicht Anko (eine süße Pampe aus roten Bohnen) ummantelt waren, umwickelt. Ganz schön klebrige Angelegenheit. Aber sehr lecker am Ende Mit Nutella hätte es bestimmt auch gut geschmeckt...








Tamagoyaki:


Tamagoyaki ist ein japanisches Omlett. Dazu wird Eier mit Sojasauce und Salz verrührt und dann immer eine dünne Schicht davon angebraten, eingerollt und wieder eine neue Schicht dazu gegeben und weiter angebraten... Auch hier habe ich mir wieder von youtube helfen lassen Aber bei meiner Erfahrung mit Pfannkuchen, war das nicht sonderlich schwer. Ok... eigentlich sollten die in einer eckigen Pfanne gemacht werden, aber das ist ja nicht weiter tragisch







Onigiris:



Ich habe Onigiris gemacht!!! Langsam bekomme ich richtig Übung darin Bei meinem 2. Versuch habe ich mir wieder von youtube helfen lassen. Was es nicht alles im Internet gibt
Es sind 4 Onigiris und 1 Mini-Rest mit Tuna-Mayonaise, 1 mit Umeboshi und 2 mit Misopaste. Ich war auch so klug, den Reis nach dem Kochen nicht aus dem Topf zu neben, sondern darin zu lassen und einfach im Topf umzurühren. Wird ja schon abkühlen... Haha Ich hab mir voll die Pfoten verbrannt, als ich die Onigiris formen wollte... Aber ich finde, es lohnte sich
Und hier ist noch ein Bild von meiner "Küche" danach... und das ist alles nur vom Onigiris machen














Rechts siehst du meinen 3. Versuch. Obwohl, was heißt Versuch? Erfolg!!! Es sind 6 Onigiris mit Tuna-Mayonaise und 1 mit Umeboshi. Mitlerweile war ich auch mutig mit dem Wasabi, der in die Mayo kommt. Ich hab einen Teelöffel (wie im Rezept beschrieben) reingetan. Im Reisbällchen schmeckt es dann auch sehr angenehm. Schlimm war nur das Zusammenrühren. Ich hab leider kein tolles Wasabi aus'm Asiamarkt, sondern nur ein Pulver, dass ich dann mit Wasser anrühren muss. Und das brennt in den Augen

1 Kommentar:

  1. Boah, da sind ja sau viele Schreibfehler drin @.@

    AntwortenLöschen

Danke für's Einhalten der Netiquette :D
Dann hau mal deine Meinung raus!

Neues Altes Anfang
© Linda | Powered by Blogger