Gesehen: Haibane Renmei

Vom Macher (iwie ein blöder Ausdruck oO) von Serial Experiment Lain.
Es geht dabei um Haibane. So eine Art Menschen mit Flügeln und später noch einem Heiligenschein, die aus einem Kokon geboren werden (vorher mal Menschen waren aber keine Erinnerungen über ihr früheres Leben haben). Jede muss sich eine Arbeit suchen, aber sie dürfen die große Mauer, die die Stadt umgibt, niemals berühren oder überwinden, außer am Tag ihrer Abreise (bin mir nicht mehr so genau sicher, wie das genannt wurde~). Dann machen sie sich auf in den Westwald, um die Mauer in Form eines goldenen Strahls zu überwinden.
Die Geschichte wird aus Sicht einer neuen Haibane erzählt und dreht sich am Ende hauptsächlich um ihre Mentorin/Freundin Rikka, eine sündige Haibane, und ihre Hoffnung auf einen Tag der Abreise (weil sündige Haibane keinen bekommen, sondern sich einfach irgendwann auflösen).
Sehr schöne Geschichte. Auch wenn ich das ganze mit dem Haibaneverband und so nicht ganz verstanden habe, gefällt mir doch der Hauptfaden gut. Hatte schon irgendwie Angst, dass es etwas lahm wird und kaum was passiert ^^ Obwohl die Haibane ja sehr stark an Engel erinnern, sind sie anscheinend keine, obwohl es ein paar Parallelen gibt (es ist z.B. einmal von Gott die Rede).
Der Anime ist nicht wirklich düster (als ich den Zeichenstil gesehen hatte, hatte ich ja etwas befürchtet ^^) (naja, ok am Ende schon etwas…) sondern einfach nur sehr schlicht gehalten. Finde ich aber durchaus schön.
Resumé: Schön, schön, schön. Kann man sich ruhig mal anschauen =)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Und was meinst du? =)

Neues Altes Anfang
© Linda | Powered by Blogger